staab Architekten

Jüdisches Gemeindezentrum mit Synagoge,
Regensburg

2015 – 2019

Die wachsende Jüdische Gemeinde ließ in der Regensburger Altstadt an Stelle der 1938 zerstörten Synagoge ein neues Gemeindezentrums mit Synagoge errichten, das das historische „Sakrale Dreieck“ aus katholischem Dom, protestantischer Neupfarrkirche und jüdischer Synagoge wiederherstellt.
Um den noch erhaltenen Bestandsbau des Gemeindezentrums mit dem Neubau zu verbinden, wurden die Synagoge und das neue Gemeinde- zentrum unter einem Dach zusammengefasst und über einen großen Innenhof auf den Altbau bezogen. Das gestaffelte Volumen knüpft mit seiner diffenzierten Dachlandschaft an die niedrigen trauf- und giebel- ständigen Häuser der denkmalgeschützten Altstadt an. Seine massiven, hell schlämmten Ziegelmauern wurden farblich auf die Putzfassade des Altbaus abgestimmt und über großzügige Verglasungen und mehrere Höfe zur Umgebung geöffnet. Ein kleiner öffentlichen Vorhof lädt Besucher in die Bibliothek ein, ohne die Zugangskontrollen im Foyer zu durchlaufen. Damit löst der Neubau zwei scheinbare Widersprüchen, die mit der Bauaufgabe verknüpft zu sein schienen: sich in zeitgemäßer Architektursprache in die 2006 zum UNESCO-Welterbe ernannte Alt- stadt einzufügen und ein offenes und gleichzeitig gesichertes Haus für das jüdische Gemeindeleben entstehen zu lassen.
Besondere Sorgfalt wurde auf die Gestaltung der Synagoge gelegt, die städtebaulich wirksam an der die Süd-Ost-Ecke des Neubaus positio- niert wurde. Der ruhig proportionierte Raum erhielt eine zweite, nach Osten ausgerichtete Holzschale, deren Lamellen den Verlauf des Sonnen- und Tageslichts gedämpft in den Innenraum übertragen und dem überwölbten Synagogenraum bei aller Schlichtheit eine hohe meditative Qualität geben.

Beschränkter Realisierungswettbewerb 1. Preis 2015
Mitarbeit Petra Wäldle, Jacob Steinfelder, Sönke Reteike

Bauherr Jüdische Gemeinde Regensburg

Planungsbeginn – Fertigstellung 2015 – 2019

Leistungsphasen 2 – 9

1300 m2

Mitarbeit Realisierung Per Pedersen, Florian Nusser (Projektleitung), Jacob Steinfelder, Dirk Wischnewski, Oliver Siebe, Patrick Naumann, Dirk Brändlin, Claudia Trott, Sabine Zoske, Dirk Richter, Roger van Well, Manuela Jochheim, Alexander Braunsdorf, Daniel Unterberg | LF 6-8 Dömges Architekten AG, Regensburg

Museum der Bayerischen Könige, Hohenschwangau © Marcus Ebener

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten


© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Marcus Ebener


© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Thomas Ott

© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Staab Architekten

©Marcus Ebener

©W.Huthmacher

© Jens Achtermann

© Stefan Müller

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Staab Architekten

© Marcus Ebener

© Luftbild Bollmann-Bildkarten-Verlag Braunschweig

© Jens Achtermann

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Staab Architekten

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Marcus Ebener

© Jens Achtermann

© Christian Richters

© Simon Kelly

© Marcus Ebener

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Stefan Meyer

© Mila Hacke

© Werner Huthmacher

© Ivan Nemec

© Werner Huthmacher

© Werner Huthmacher

© Franz Wimmer

© Georg Aerni

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten

© Staab Architekten